Donnerstag, 30. März 2017

Das Feme Gericht Teil 2

1. Tagsatzung 7. April 2017 um 11 Uhr 15

Unterlassungsklage § 1330 ABGB Magistra (FH) Theresia Moser (Titel im Brz erworben)

gegen Mag.a Rosemarie B. Hoedl (Republiksmündel - prozessunfähig - FREIWILD)

1 C 1474/ 15 y

Ladung 1. Tagsatzung Feme-Gericht - Fair-Game-Prozess am 7. April 2017 um 11 Uhr 15 am Bezirksgericht Wien-Liesing 


Allgemeines und Besonderes zu den ZEUGEN beim Zivilprozess

Zeugen Zeugen müssen – ebenso wie in Strafprozessen – auch in Zivilprozessen vor Gericht
aussagen, es gibt nur wenige absolute Ausnahmen von dieser Pflicht.

Folgende Personen dürfen nicht als Zeugen vernommen werden:

HELP .gv.at: Beteiligte im Zivilprozess

https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/101/Seite.1010200.html 3/4

1. Beschränkt wahrnehmungsfähige Personen (z.B. paranoid geisteskranke Personen)

Anmerkung:

Mag. Hoedl ist schwer geisteskrank und darf daher als ZEUGIN NICHT VERNOMMEN WERDEN - siehe Gutachten Dr. Andreas Steinbauer und Dr. Herbert Kögler (in eventu Prof. Max Friedrich)

2. Geistliche bezüglich aller Aussagen, die sie unter dem Beichtgeheimnis erfahren haben
Staatsbeamte, wenn sie das Amtsgeheimnis verletzen würden (das heißt in eventu alle Beamten des BM für Finanzen und Angestellte der Bundesrechenzentrum GmbH) - vor allem auch BM für Landesverteidigung und Sport (Heeresnachrichtenamt) BM für Inneres (Landes und Bundesamt zur Förderung von Verfassungsbruch und Terrorismus - kurz LVT WIEN und BVT Wien)

3. Eingetragene Mediatoren nach dem Zivilrechts­Mediations­Gesetz, wenn sie Inhalte wiedergeben müssten, die ihnen im Rahmen der Mediation bekannt wurden

Zeugen dürfen unter bestimmten Voraussetzungen die Aussage verweigern. Sie müssen sich beispielsweise nicht äußern zu Fragen, deren Beantwortung sie selbst oder ihre nahen Angehörigen der Gefahr strafgerichtlicher Verfolgung aussetzen würde (siehe Fake-Staatsanwältinnen in Wien - früher Ostblock freies sexuelles Gewerbe)

Fragen, deren Beantwortung ihnen oder ihren nahen Angehörigen einen unmittelbaren vermögensrechtlichen Nachteil bereiten würde

Dingen, die ihnen in ihrer Eigenschaft als Arzt bzw. Rechtsanwalt anvertraut wurden

Dingen, die ihnen in ihrer Eigenschaft als Funktionär bzw. Arbeitnehmer einer gesetzlichen

Interessenvertretung oder freiwilligen kollektivvertragsfähigen Berufsvereinigung in einer Arbeits­- oder Sozialrechtssache anvertraut wurden

Fragen, die ihr Berufs­ oder Geschäftsgeheimnis betreffen Inhalten von Rechtsgeschäften, bei denen sie als Urkundsperson dabei waren (z.B. als Testamentszeuge)

Die Ladung des Zeugen enthält, neben der Benennung der Parteien und einer kurzen Bezeichnung des Gegenstandes der Vernehmung, die Aufforderung, zu der in der Ladung angegebenen 
Tagsatzung zu erscheinen.(gilt nicht für geistesgestörte Zeugen und Zeuginnen in Straftaten) 

Vom Gericht geladene Zeugen sind verpflichtet, dieser Ladung Folge zu leisten.

Sie haben die Möglichkeit, Zeugengebühren in Anspruch zu nehmen, d.h. sie erhalten einen Ersatz für die entstandenen Reisekosten sowie eine Entschädigung für den Zeitaufwand, wenn sie durch die Befolgung der Zeugenpflicht einen Vermögensnachteil, wie beispielsweise einen Verdienstausfall, erleiden.

Ausnahme:

Zeugen, die im öffentlichen Dienst stehen (BM für Finanzen) , erhalten lediglich einen Ersatz der
Reisekosten.

Auch bei Angestellten besteht eine Lohnfortzahlungspflicht des Dienstgebers.

Bei ungerechtfertigtem Ausbleiben kann eine Ordnungsstrafe verhängt werden und die Kosten, die durch das Ausbleiben entstanden sind, können den Zeugen auferlegt werden.

Bei wiederholtem ungerechtfertigten Ausbleiben kann die Vorführung der Zeugen angeordnet werden. (Beugestrafe - auch für zu exekutierende Mündel gemäß Fair Game 67 - Verschärfung der Folter) 

Die Zeugen sind außerdem verpflichtet, dem Gericht Fragen darüber, was sie gesehen,
gehört oder erlebt haben, wahrheitsgemäß zu beantworten.

Eine Falschaussage ist gerichtlich strafbar – darunter fällt auch das vorsätzliche Verschweigen von erheblichen Tatsachen oder das Vortäuschen von Unwissenheit.
(dies gilt nicht im Logengericht bzw. beim Fair-Game-Verfahren)

Wenn ein Zeuge die Aussage ganz oder teilweise verweigern will, müssen die Gründe der
Weigerung bekannt gegeben und glaubhaft gemacht werden.

Verweigert ein Zeuge unberechtigt die Aussage, kann das Gericht Geld­ oder Haftstrafen verhängen. Die Haft darf allerdings nicht über den Zeitpunkt der Beendigung des Prozesses verlängert werden und auf keinen Fall die Dauer von sechs Wochen überschreiten.

WAHRHEITSPFLICHT:  (siehe auch ETHIK gegen Mündel und sappressive persons) 

Dies gilt nicht im PROZESS Entmündigung und Mord aus Staatsräson!!!!

Der Paragraph § 75 ist in diesem Prozess unwirksam - siehe Regeln des Logengerichtsbarkeit!!!

ANMERKUNG:

Zeugen aus dem Jenseits sind nicht zugelassen - auch Reisekosten werden nicht bezahlt!!!! Somit sind auch spirituelle Heiler und WahrsagerInnen nicht zugelassen, die sich mit den Toten in Verbindung setzen (auf Totenbefragung steht die Todesstrafe - Siehe Buch Levitikus)

Sachverständige 

Zur Aufklärung des Sachverhalts können im Zivilverfahren auch Sachverständige
hinzugezogen werden.

Sachverständige sind Menschen mit besonderer Fachkenntnis. Die Sachverständige/der
Sachverständige fertigt über einen unklaren Sachverhalt ein Gutachten an (z.B. bei einem Verkehrsunfall).

Meist wird die Einholung eines Sachverständigengutachtens vom Erlag eines Kostenvorschusses abhängig gemacht.

Der Sachverständige wird durch das Gericht ausgewählt. Die Parteien werden von dieser Wahl in Kenntnis gesetzt und haben die Möglichkeit abzulehnen, wenn ausreichende Zweifel an der Unbefangenheit des Sachverständigen bestehen. Die Entscheidung darüber fällt das Gericht mit Beschluss. (Mündel haben kein Recht auf Antrag wegen Befangenheit) 

Die Liste der allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Sachverständigen (für eine außergerichtliche Streitbeilegung) findet sich unter www.sdgliste.justiz.gv.at. Extra-Honorar für Entmündigung aus politischen Gründen und rückwirkende Entmündigungen von nicht mehr lebenden Personen: je nach Justiz-Instanz 1000 bis 100.000 Euro pro Auftrags-Gutachten im Bereich der Psychiatrie!!!

Anmerkung: 

Im Prozess Moser gegen Hoedl sind Sachverständige nicht zugelassen - außer gemäß fair game 67-Order Sachverständige aus dem Bereich der Psychiatrie - zwecks lebenslänglicher Folter (siehe Logenurteil)

Sachverständige aus dem Bereich der Psychiatrie sollen auch feststellen (bzw. haben schon durch Gutachten fest gestellt) , dass Frau Mag. Hoedl aufgrund ihrer schwerer psychischen Störung niemals in der Lage ist, ein E-Mail zu schreiben!!!

Sie hat auch keinen Vertrag mit einem Internet-Provider (da sie ja lebenslänglich kreditunwürdig ist - alle Verträge, die Frau Mag. Hoedl je abzuschließen versucht (auch mit Telekommunikations-Unternehmungen)

sind

1. rechtsunwirksam
2. a priori ungültig

Der Sachwalter MMag.Dr. Pechmann möge sich um den Schaden kümmern.

Die Gebühren für die Klage sind aus Amtsgeldern zu bezahlen (Fair-Game-Kassa)

Conclusio:

Frau Mag. Hoedl hat gemäß LOGENURTEIL und FEMEGERICHT (Fair Game Order 67) alle Bürgerrechte, alle zivilen Rechte verloren. Sie hat den Status MINUS 2 und darf am Gnadenhof das Gnadenbrot erhalten. Das Todesurteil der Loge 666 (BB) wird in lebenslängliche Entmündigung umgewandelt!!!!

Dolmetscher 

Wenn sich die Parteien in der Verfahrenssprache nicht hinreichend verständigen können, werden diese vom Gericht angewiesen, für eine entsprechende Vertretung (z.B. durch einen Rechtsanwalt) zu sorgen. Auch kann das Gericht für die Parteien einen Dolmetscher hinzuziehen.

Für Zeugen, die sich in der Verfahrenssprache nicht hinreichend verständigen können,
kann das Gericht ebenfalls einen Dolmetscher hinzuziehen. Dasselbe gilt für gehörlose oder taubstumme Personen.

Die Kosten für einen Dolmetscher müssen allerdings die Parteien bzw. schlussendlich der im Prozess Unterliegende tragen (außer es wurde Verfahrenshilfe beantragt).

Für gehörlose oder taubstumme Personen wird vom Gericht ebenfalls ein Dolmetscher hinzugezogen. Die Kosten für einen Dolmetscher in der Gebärdensprache trägt der Staat.

Bei allen personenbezogenen Bezeichnungen gilt die gewählte Form für beide
Geschlechter und entspricht damit in diesem Text exakt der gesetzlichen Terminologie der Zivilprozessordnung (Art. 5 ZPO).

Abgenommen durch: Bundeskanzleramt – HELP ­Redaktion

TIPP Eine Auflistung von Bezirksgerichten findet sich auf den Seiten des Bundesministeriums
für Justiz.

TIPP Eine Liste von beeideten und gerichtlich zertifizierten Dolmetschern findet sich auf den
Seiten des Bundesministeriums für Justiz. In diese Liste können sich auch Dolmetscher aus anderen
EU­/EWRMitgliedstaaten eintragen lassen.

Anmerkung zum Thema Zeugen im Verfahren 1 C 1474/ 15 y:  Soweit es sich um das Projekt CLEAR Croatia - Nato-Bombardement Serbien 1999 kann eventuell ein Übersetzter für Kroatisch-Deutsch hinzugezogen werden.
Kostengünstig wäre Übersetzung durch Frau Mag. Ana Cvitvanovic-Arbanas!!!

Bildergebnis für hypo alpe adria u ausschuss

ES WIRD HIERMIT EXEKUTIERT

die FAIR-GAME-ORDER 67 (policy Ron Hubbard from 1967)
die die österreichische Gerichtsbarkeit dazu verwendet, Suppressive Persons via Freiwild-Verordnung hinzurichten (siehe Logenmord aus Staatsräson - Entmündigung aus Staatsräson)

Wien, 1. April 2017

Bildergebnis für hypo kroatien

Das Feme-Gericht Teil 1 - Bezirksgericht Wien 23 am 7.04.2017

Das Feme-Gericht: 7. April 2017 - 77 x 7 (Expositur Logengericht Wien Innere Stadt)

Das Logenurteil im Zivilprozess (die Schuld der 3. und 4. Generation)

Verfahren 1 C 1474/ 15 y - Pflegschaftsakt Mag. Hoedl 12 P 234 - Bezirksgericht Wien 23 - 999

Allgemeines zum Zivilprozess 

Der Zivilprozess ist das gerichtliche Verfahren in bürgerlichen Streitsachen. Am Zivilprozess sind beteiligt:

Die Parteien (als Träger des Streits)

Mag. Moser Theresia als Klägerin
Mag. Rosemarie B. Hoedl  - Beklagte (Republiksmündel)

Die Parteienvertreter (als rechtskundige Bevollmächtigte der Parteien)

Mag. Peter Fasching - Vertreter der Klägerin, Rechtsanwalt in Wien
MMag. Franz Stephan PECHMANN - Sachwalter und Rechtsvertreter des beklagten Mündels

Das Gericht (als Entscheidungsinstanz)

Bezirksgericht Wien-Liesing als erstes Entmündigungs-Gericht

Weiters können beteiligt sein:

Zeugen und Sachverständige, die durch ihre Aussagen bzw. Gutachten dazu beitragen, dass das Gericht den entscheidungswesentlichen Sachverhalt feststellen kann Bei Schwierigkeiten mit der Amtssprache auch Dolmetscher

1. Nicht mehr lebende Personen - Beratung aus dem Jenseits (Wie war es denn wirklich, wer hat mich umgebracht und warum???) Reg Rat Schweinhammer W. (BM für Finanzen, Wien)

2. Zeugen: MitarbeiterInnen aus Bundesrechenzentrum, BM für Finanzen, Oberste Organe, BM für Verkehr, Innovation und Technologie in Wien

3. Sachverständige: Psychiatrische Sachverständige:

- Dr. Andreas Steinbauer
- Dr. Herbert Kögler - Max Friedrich - Dr. Benedikt Piatti

4. Sachverständige aus dem Bereich der EDV: Rückverfolgung der Daten (IP-Adressen) des Heeresnachrichtenamtes, LVT, BVT Wien, Bundesrechenzentrum Wien, Rechenzentren Tel-Aviv und Waldorf bei Heidelberg (SAP), Provider der Beklagten (Republiks-Mündel ist nicht in der Lage einen Vertrag rechtsgültig mit einem Telekommunikations-Provider abzuschließen - daher KANN DAS MÜNDEL niemals diese Inhalte der Klage geschrieben haben.....MÜNDEL SIND LEBENSLÄNGLICH KREDIT-UNWÜRDIG - siehe Beschlüsse BG Wien-Liesing vom 18.5.2009 - elf Jahre rückwirkende Geschäftsunfähigkeit - und Beschlüsse/ Bescheide  des LG ZRS und OLG Wien von 2009 bis 2015 sowie Beschluss BG Wien-Liesing vom 14. Dezember 2016 - Richterin Huber Johanna!

Parteien 

Die Parteien im Zivilprozess sind die klagende und beklagte Partei. Sie sind vor Gericht gleichgestellt (nicht aber wenn die Beklagte ein MÜNDEL ist - so wie Mag. Hoedl)

Prozessfähigkeit 

Die Prozessfähigkeit ist die Fähigkeit einer Partei, selbst oder durch eine selbst gewählte Vertretung Prozesshandlungen vorzunehmen (z.B. Anträge stellen, Rechtsmittel ergreifen).

Grundsätzlich ist eine Person prozessfähig, wenn sie handlungsfähig ist. Das heißt, die Person kann durch eigenes Verhalten Rechte und/oder Pflichten begründen. Bei juristischen Personen bezieht sich die Prozessfähigkeit auf die Person(en), die zur Vertretung nach außen befugt ist (sind).

Anmerkung: das Republiksmündel Mag. Hoedl ist nicht prozessfähig. Sie ist gemäß Fair-Game-Order ein lebender Zellhaufen und kein vollwertiger Mensch!!! Sie darf laut Freiwild-Verordnung von 1967 gelyncht werden, enteignet werden (es ist sogar Pflicht) - leider sind mehrere Mordanschläge auf sie nicht gelungen. Auch in den SM konnte man sie bis dato nicht treiben - Delogierung derzeit nicht möglich, weil sie pünktlich ihre Miete zahlt!!!! H. steht gemäß Logengesetz außerhalb der Gerichtsbarkeit!!!

MAG. HOEDL verfügt gemäß Fair Game Order 67 über keinerlei Bürgerrechte - sie ist schuldig in der 3. Generation (Nazi-Schuld) - und daher ist das Urteil (lebenslänglicher Verlust der Bürgerrechte gemäß Fair-Game-Order 67 zu vollstrecken)!!! All ihre Zeugenaussagen sind gegen sie zu verwenden (vor allem betreff Mord und Vergiftungen in Bundesrechenzentrum und BM für Finanzen - bzw. BM für Inneres und Parlamentsdirektion) 

ANWALTSPFLICHT IM ZIVILPROZESS

Wenn weder absolute noch relative Anwaltspflicht besteht, können die Parteien selbst vor
Gericht handeln oder sich durch eine volljährige Person vertreten lassen.

Dies gilt z.B. für Verfahren vor den

Bezirksgerichten mit einem Streitwert von bis zu 5.000 Euro oder den Abschluss von Vergleichen vor einem Bezirksgericht (selbst wenn der Streitwert über 5.000 Euro liegt).

Anmerkung:

DER STREITWERT beträgt laut Logenurteil 14.800 Euro (2 Mal 7.400 Euro - gemäß Mt 18, 21)

Rechtsanwälte, Notare, Richter sowie Beamte der Finanzprokuratur, die die Rechtsanwaltsprüfung abgelegt haben, brauchen als Partei weder in der ersten noch in einer höheren Instanz einen Rechtsanwalt.

Damit ein Rechtsanwalt für eine Partei tätig werden kann, muss sie ihm eine Prozess-vollmacht erteilen. (Mag. Hoedl darf laut Gutachten keine Vollmacht rechtswirksam unterzeichnen - siehe Gutachten Steinbauer und Verhandlung am Bezirksgericht Wien-Liesing vom 7.Dezember 2016)

Die Prozessvollmacht berechtigt Rechtsanwälte, sofern nicht ausdrücklich anderes vereinbart ist beispielsweise zu folgenden Handlungen:

Anbringung und Empfangnahme der Klage

Abschluss von Vergleichen über den Gegenstand des Rechtsstreites

Anerkenntnis der von dem Gegner behaupteten Ansprüche

Verzicht auf die geltend gemachten Ansprüche (im Falle von Sachwalterschaft auch gegen den Willen des Mündels)

Einleitung der Exekution

Empfangnahme der Prozesskosten

Der Rechtsanwalt kann die erteilte Prozessvollmacht für einzelne Akte oder Abschnitte des Verfahrens an einen anderen Rechtsanwalt übertragen.

Auch können sich Rechtsanwälte (SachwalterInnen) in beschränktem Maße durch einen Rechtsanwaltsanwärter vertreten lassen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Richter (help.gv.at) 

Die Richter sind in Ausübung ihres richterlichen Amtes unabhängig. Ihre Unabhängigkeit wird dadurch gewährleistet, dass sie auf Dauer ernannt, nicht absetzbar und nicht versetzbar sind. Sie müssen auch keine Weisungen entgegennehmen.
Durch eine feste Geschäftsverteilung wird sichergestellt, dass auf die Verteilung der individuellen Rechtsfälle auf die jeweiligen Richter kein Einfluss genommen werden kann.
Neben den juristisch ausgebildeten Richtern entscheiden etwa in Arbeits­ und Sozialrechtssachen auch sogenannte Laienrichter. Diese benötigen keine juristische Ausbildung. Sie sind jedoch aufgrund ihrer besonderen Kenntnisse als arbeits­ oder sozialrechtliche Experten am Gerichtsverfahren beteiligt.

Anmerkung: der Richter im Logenprozess ist nicht unabhängig - er muss das Urteil der Loge gemäß Fair-Game-Order vollstrecken!!!! Die Bundesverfassung der Republik Österreich gilt in diesem Falle nicht!
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ende Teil 1


Das Feme-Gericht Teil 1 - Bezirksgericht Wien-Liesing 70 mal 7

Das Feme-Gericht: 7. April 2017 - 77 x 7 (Expositur Logengericht Wien Innere Stadt)

Das Logenurteil im Zivilprozess (die Schuld der 3. und 4. Generation)

Verfahren 1 C 1474/ 15 y - Pflegschaftsakt Mag. Hoedl 12 P 234 - Bezirksgericht Wien 23 - 999

Allgemeines zum Zivilprozess 

Der Zivilprozess ist das gerichtliche Verfahren in bürgerlichen Streitsachen. Am Zivilprozess sind beteiligt:

Die Parteien (als Träger des Streits)

Mag. Moser Theresia als Klägerin
Mag. Rosemarie B. Hoedl  - Beklagte (Republiksmündel)

Die Parteienvertreter (als rechtskundige Bevollmächtigte der Parteien)

Mag. Peter Fasching - Vertreter der Klägerin, Rechtsanwalt in Wien
MMag. Franz Stephan PECHMANN - Sachwalter und Rechtsvertreter des beklagten Mündels

Das Gericht (als Entscheidungsinstanz)

Bezirksgericht Wien-Liesing als erstes Entmündigungs-Gericht

Weiters können beteiligt sein:

Zeugen und Sachverständige, die durch ihre Aussagen bzw. Gutachten dazu beitragen, dass das Gericht den entscheidungswesentlichen Sachverhalt feststellen kann Bei Schwierigkeiten mit der Amtssprache auch Dolmetscher

1. Nicht mehr lebende Personen - Beratung aus dem Jenseits (Wie war es denn wirklich, wer hat mich umgebracht und warum???) Reg Rat Schweinhammer W. (BM für Finanzen, Wien)

2. Zeugen: MitarbeiterInnen aus Bundesrechenzentrum, BM für Finanzen, Oberste Organe, BM für Verkehr, Innovation und Technologie in Wien

3. Sachverständige: Psychiatrische Sachverständige:

- Dr. Andreas Steinbauer
- Dr. Herbert Kögler - Max Friedrich - Dr. Benedikt Piatti

4. Sachverständige aus dem Bereich der EDV: Rückverfolgung der Daten des Heeresnachrichtenamtes, LVT, BVT Wien, Bundesrechenzentrum Wien, Provider der Beklagten (Republiks-Mündel)

Parteien 

Die Parteien im Zivilprozess sind die klagende und beklagte Partei. Sie sind vor Gericht gleichgestellt (nicht aber wenn die Beklagte ein MÜNDEL ist - so wie Mag. Hoedl)

Prozessfähigkeit 

Die Prozessfähigkeit ist die Fähigkeit einer Partei, selbst oder durch eine selbst gewählte Vertretung Prozesshandlungen vorzunehmen (z.B. Anträge stellen, Rechtsmittel ergreifen).

Grundsätzlich ist eine Person prozessfähig, wenn sie handlungsfähig ist. Das heißt, die Person kann durch eigenes Verhalten Rechte und/oder Pflichten begründen. Bei juristischen Personen bezieht sich die Prozessfähigkeit auf die Person(en), die zur Vertretung nach außen befugt ist (sind).

Anmerkung: das Republiksmündel Mag. Hoedl ist nicht prozessfähig. Sie ist gemäß Fair-Game-Order ein lebender Zellhaufen und kein vollwertiger Mensch!!! Sie darf laut Freiwild-Verordnung von 1967 gelyncht werden, enteignet werden (es ist sogar Pflicht) - leider sind mehrere Mordanschläge auf sie nicht gelungen. Auch in den SM konnte man sie bis dato nicht treiben - Delogierung derzeit nicht möglich, weil sie pünktlich ihre Miete zahlt!!!! H. steht gemäß Logengesetz außerhalb der Gerichtsbarkeit!!!

MAG. HOEDL verfügt gemäß Fair Game Order 67 über keinerlei Bürgerrechte - sie ist schuldig in der 3. Generation (Nazi-Schuld) - und daher ist das Urteil (lebenslänglicher Verlust der Bürgerrechte gemäß Fair-Game-Order 67 zu vollstrecken)!!! All ihre Zeugenaussagen sind gegen sie zu verwenden (vor allem betreff Mord und Vergiftungen in Bundesrechenzentrum und BM für Finanzen - bzw. BM für Inneres und Parlamentsdirektion) 

ANWALTSPFLICHT IM ZIVILPROZESS

Wenn weder absolute noch relative Anwaltspflicht besteht, können die Parteien selbst vor
Gericht handeln oder sich durch eine volljährige Person vertreten lassen.

Dies gilt z.B. für Verfahren vor den

Bezirksgerichten mit einem Streitwert von bis zu 5.000 Euro oder den Abschluss von Vergleichen vor einem Bezirksgericht (selbst wenn der Streitwert über 5.000 Euro liegt).

Anmerkung:

DER STREITWERT beträgt laut Logenurteil 14.800 Euro (2 Mal 7.400 Euro - gemäß Mt 18, 21)

Rechtsanwälte, Notare, Richter sowie Beamte der Finanzprokuratur, die die Rechtsanwaltsprüfung abgelegt haben, brauchen als Partei weder in der ersten noch in einer höheren Instanz einen Rechtsanwalt.

Damit ein Rechtsanwalt für eine Partei tätig werden kann, muss sie ihm eine Prozess-vollmacht erteilen. (Mag. Hoedl darf laut Gutachten keine Vollmacht rechtswirksam unterzeichnen - siehe Gutachten Steinbauer und Verhandlung am Bezirksgericht Wien-Liesing vom 7.Dezember 2016)

Die Prozessvollmacht berechtigt Rechtsanwälte, sofern nicht ausdrücklich anderes vereinbart istbeispielsweise zu folgenden Handlungen:

Anbringung und Empfangnahme der Klage

Abschluss von Vergleichen über den Gegenstand des Rechtsstreites

Anerkenntnis der von dem Gegner behaupteten Ansprüche Verzicht auf die geltend gemachten Ansprüche (im Falle von Sachwalterschaft auch gegen den Willen des Mündels)

Einleitung der Exekution

Empfangnahme der Prozesskosten

Der Rechtsanwalt kann die erteilte Prozessvollmacht für einzelne Akte oder Abschnitte des Verfahrens an einen anderen Rechtsanwalt übertragen.

Auch können sich Rechtsanwälte (SachwalterInnen) in beschränktem Maße durch einen Rechtsanwaltsanwärter vertreten lassen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Richter (help.gv.at) 

Die Richter sind in Ausübung ihres richterlichen Amtes unabhängig. Ihre Unabhängigkeit wird dadurch gewährleistet, dass sie auf Dauer ernannt, nicht absetzbar und nicht versetzbar sind. Sie müssen auch keine Weisungen entgegennehmen.
Durch eine feste Geschäftsverteilung wird sichergestellt, dass auf die Verteilung der individuellen Rechtsfälle auf die jeweiligen Richter kein Einfluss genommen werden kann.
Neben den juristisch ausgebildeten Richtern entscheiden etwa in Arbeits­ und Sozialrechtssachen auch sogenannte Laienrichter. Diese benötigen keine juristische Ausbildung. Sie sind jedoch aufgrund ihrer besonderen Kenntnisse als arbeits­ oder sozialrechtliche Experten am Gerichtsverfahren beteiligt.

Anmerkung: der Richter im Logenprozess ist nicht unabhängig - er muss das Urteil der Loge gemäß Fair-Game-Order vollstrecken!!!! Die Bundesverfassung der Republik Österreich gilt in diesem Falle nicht!
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ende Teil 1




Dienstag, 28. März 2017

77 x 7 Von der Pflicht zur Vergebung: immer und andauernd und unbedingt (Vergebung als Prozess)

Jetzt habe ich endlich die Zahlensymbolik meines Gerichtstermins am 7.04.2017 (BG Wien 23) auf die Reihe bekommen: 4 plus 2 plus 1= 7 - Ergebnis Quer-Ziffern: 7.7.7.

In der hebräischen Zahlenmystik ist 7 eine Heilige Zahl und in Matthäus 18 heißt es: 77 Mal musst Du vergeben...(damit ist unendlich mal gemeint):



das heißt Logenmord, Todesfälle in Bundesministerien, Denunzierungen, Hasspostings, gefakte Unterlassungsklagen,  Milliardenbetrügereien in BM für Finanzen in Österreich MÜSSEN VERGEBEN werden und zwar für immer und auch rückwirkend und a priori.....es gibt keine irdische Gerichtsbarkeit dafür....(war es also doch für was gut, dass man mich, die kleine Psychotikerin aus der Klosterschule, hat studieren lassen.....) Am 23.2. habe ich mich geweigert, zu Gericht zu gehen....Zufälle gibt es - siehe dazu auch Todesfalle Politik (nur bis 2000)


GERICHTSTERMIN Zahlensymbolik (Fastenzeit und VERGEBUNG): Jetzt habe ich endlich die Zahlensymbolik meines Gerichtstermins am 7.04.2017 (BG Wien 23) auf die Reihe bekommen: 4 plus 2 plus 1= 7 - Ergebnis Quer-Ziffern: 7.7.7.In der hebräischen Zahlenmystik ist 7 eine Heilige Zahl und in Matthäus 18, 21ff heißt es: 77 Mal musst Du vergeben...(damit ist unendlich mal gemeint): das heißt Logenmord, Todesfälle in Bundesministerien, Denunzierungen, Hasspostings, 11 Jahre rückwirkende Entmündigung aus Staatsräson, Mord aus Staatsräson, gefakte Unterlassungsklagen,  Milliardenbetrügereien in BM für Finanzen in Österreich MÜSSEN VERGEBEN werden und zwar für immer und auch rückwirkend und a priori.....es gibt keine irdische Gerichtsbarkeit dafür....(war es also doch für was gut, dass man mich, die kleine Psychotikerin aus der Klosterschule, hat studieren lassen.....) Am 23.2. habe ich mich geweigert, zu Gericht zu gehen....Zufälle gibt es - siehe dazu auch Todesfalle Politik (nur bis 2000) und Todesfälle rund um Fall Lucona - Udo Proksch - die Lucona sank am 23.1.1977 durch Sprengung - Fernzündung - im Indischen Ozean....

Bildergebnis für fall lucona
Udo zeigt bei seiner Verhaftung Handzeichen 666 

pikant: Streitwert: Euro 14.800 - je 7.400 Euro und eingebracht am 14.12.2015 - geschrieben angeblich am 14.12.2014 - da fehlen nur noch die 183,4 Millionen (1 plus 3 und 4 ist ACHT) die der Eurofighter-U-Ausschuss in Cas-achst - han und im Burgenland sucht....

Gerichts- Ladung für 23.2.2016 - wurde wegen akuter psychotischer Erkrankung abgesagt
pikant: Streitwert: Euro 14.800 - je 7.400 Euro und eingebracht am 14.12.2015 - geschrieben angeblich am 14.12.2014 - da fehlen nur noch die 183,4 Millionen (1 plus 3 und 4 ist ACHT) die der Eurofighter-U-Ausschuss in Cas-achst - han und im Burgenland sucht....

183, 4 Millionen werden von parlamentarischem U-Ausschuss in Ybbs an der Donau gesucht...und im Burgenland: 3 plus 4 plus 1 = 8 - siehe Zahlensymbolik 88 

Bildergebnis für 183, 4 Millionen eurofighter u ausschuss


Wobei zum Logenmord aus Staatsräson (bzw. Entmündigung/ Entrechtung/ Folter aus Staatsräson) noch anzumerken ist: Die TäterInnen sind der festen Überzeugung: Sie handeln integer - aus Staatsräson eben....um das Staatsgefüge aufrecht zu erhalten (vgl. dazu Dorothee Sölle Tyrannenmord und moralische Rechtfertigung) .....Daher muss alles (gerichtsextern) 7 Mal 70 Mal vergeben werden...und das heißt in der hebräischen Zahlensymbolik: immer täglich fortwährende Vergebung von Massenmorden, Mio-Budget-Betrügereien, Folterungen...eben aus Staatsräson bis hin zur Kreuzigung...die aber nicht vergeben werden kann ebenso wie die Sünde gegen den Heiligen Geist eben NICHT

Bildergebnis für matthäus 18 vergebung
GERICHTSTERMIN Zahlensymbolik (Fastenzeit und VERGEBUNG): Jetzt habe ich endlich die Zahlensymbolik meines Gerichtstermins am 7.04.2017 (BG Wien 23) auf die Reihe bekommen: 4 plus 2 plus 1= 7 - Ergebnis Quer-Ziffern: 7.7.7.In der hebräischen Zahlenmystik ist 7 eine Heilige Zahl und in Matthäus 18, 21ff heißt es: 77 Mal musst Du vergeben...(damit ist unendlich mal gemeint): das heißt Logenmord, Todesfälle in Bundesministerien, Denunzierungen, Delogierungen aus Staats-Räson, Folter im Rahmen von Entmündigung und Entrechtung, Hasspostings, 11 Jahre rückwirkende Entmündigung aus Staatsräson, Mord aus Staatsräson, gefakte Unterlassungsklagen, Milliardenbetrügereien in BM für Finanzen, Hinrichtungen durch Geheimdienste aus Staatsräson in Österreich MÜSSEN VERGEBEN werden und zwar für immer und auch rückwirkend und a priori.....es gibt keine irdische Gerichtsbarkeit dafür, diese Straftaten sind jenseits der irdischen nationalen Gerichtsbarkeit, die ja manchmal ohnehin zum Geschäftsmodell und FAKE verkommt ....(war es also doch für was gut, dass man mich, die kleine Psychotikerin aus der Klosterschule, hat studieren lassen.....) Am 23.2. habe ich mich geweigert, zu Gericht zu gehen....Zufälle gibt es - siehe dazu auch Todesfalle Politik (nur bis 2000) und Todesfälle rund um Fall Lucona - Udo Proksch - die Lucona sank am 23.1.1977 durch Sprengung - Fernzündung - im Indischen Ozean

Bildergebnis für matthäus 18 vergebung

NICHT 7 Mal sondern 77 Mal musst Du vergeben= unendlich - immer - alles

auch Folterungen, Massenmorde, Diebstahl...etc....

Mittwoch, 22. März 2017

an Kohlenmandi - ein Entwurf Heimdrehungen 2002 bis 2017 Handout für 7. April

Tatort BM für Finanzen Wien - Walldorf bei Heidelberg - Tel Aviv
Hallo Gerry,
da die Zeit der "Heimdrehungen" noch immer nicht vorbei zu sein scheint (heute 20.3.2017 ist Prozess Brudermord und Drei-Ecks-Geschichte rund um Fake-Staatsanwältin Janina Lebiszcak und Brüder Schuster/Eric  Janca, Wallriss-Straße 41, 1180 Wien)
fasse ich noch einmal zusammen (alle weiteren Unterlagen in Zürich und Graubünden)
Oktober 2000: Start der SAP-Ausbildung von Mag. Hoedl Rose-Marie  in Wien und Salzburg (gefördert durch Europäischen Sozialfonds - Frauen in der IT)
August 2001: Grassl und Ihle zum 1. Mal gemeinsam in den USA
Im Dezember 2002 wurde Hofrat Stefan Csoka vergiftet (BMF seit 1966 und Gehirn der Republik) Er lag einige Monate im Koma und konnte sich daran an nichts mehr erinnern. Noch im März 2002 absolvierte ich an der Verwaltungsakademie einen Kurs mit ihm.
Ministerial Chr. IHLE (früher Wirtschaftsoffizier im BMLVS) wurde sein Nachfolger als Abteilungsleiter (damals BM VI/ 3 - heute V/3)
In der Nacht auf den 11. November 2003 starb Amtsdirektor W. Schweinhammer (Jg. 1947) in seinem Büro in Hintere Zollamtsstraße 4, 6. Stock - angeblich von der Putzfrau in den frühen Morgenstunden gefunden. Ich musste seine Arbeit übernehmen. Er war zuständig für Zahlungsverkehr der Republik Österreich, hatte Zugang zu allen Konten der Republik. Mit Theresia Moser war er zuständig für Kosten- und Leistungsverrechnung. Wir waren immer ein Team aus Abgesandter BRZ - BMF - General-Unternehmer Siemens DMC - Bernhard Lassy war Sub-Unternehmer (Schnittstelle ELAK- SAP)
Mai 2004: Erstes Treffen mit Ing. Lassy bei Sap Business School Klosterneuburg - Info-Abend über SAP- Auditing Systems!
Bei einer Feier (HV-SAP) im Juni 2004 erzählte mir Stefan Csoka, dass Staats-Sekretär FINZ ihn auf einer Serviette verabschiedet hatte (Finz studierte ebenso wie MOSER während der Arbeitszeit) und KH Grasser ihm mit Disziplinar-Verfahren drohte. ("Rotzbua" Grasser= Jg. 1969 - da war Csoka schon drei Jahre für BMF - früher Zoll - tätig.
Am 3.1.2006 erkrankt Dr. Richard Koller (BRZ-Betriebsrats-Chef) schwer. EIN JAHR KRANKENHAUS.....Pensionierung....Er ist Gegner des Projekts PM-SAP, da BRZ viele Eigenentwicklungen hat.
Ende Januar 2006 (ich hatte mit Lassy wieder Kontakt wegen Projekt SAP-Business One - Rechnungswesen Erzdiözese, katholischer Männerorden) traf ich mich mit Lassy im Cafe Westend. Lassy übergab mir Unterlagen und seine Strafanzeige vom November 2005. Er sprach von 300.000 Euro, die im Grasser schuldete. Auch STERRER-PICHLER spielte damals schon eine Rolle bei der Korruption - sie hat sicher mitkassiert.
 s
Im Februar 2006 erstattete ich Straf-Anzeige gegen BM für Finanzen, was den Stein ins Rollen brachte.
10. April 2006: Vorladung LVT Wien Mag. Hoedl
Februar/ März 2007: Denunzierung auf pilz.at (beachte Pilz könnte auch wegen Kapfenberg 1934 eine Art Blutrache gegen uns fahren)
April bis September 2007: Zusammenlegung der HV-SAP-Systeme - Projektleiter Harald Leiner (Kollege von Kroatien-Agentin Ana-Arbanas - vulgo SATANOVIC)
März 2008: Betriebsleiter SAP im BRZ Otmar Henninger legt seinen letzten Report vor - Abteilungsleiter Grassl (früher mein Teamleiter) übernimmt dann den Leitungs-Posten. Nach und nach arbeiten nur mehr Leute, die Grassl ins BRZ einschleust, für die SAP-Folgeprojekte.
13. Mai 2008: Hackenmörder von Hietzing tötet seine Frau - Protokoll-Chefin von Minister Molterer (BM für Finanzen): Steinbauer Reinhard (SPÖ-Parlamentsangestellter)
20. August 2008: Vorladung LVT Wien
26. August 2008: Ministerialrat IHLE übernimmt die Leitung der Bundesbuchhaltungsagentur interimistisch per Dekret von Präsidentin PRAMMER.
16. September 2008: Fingierter Zahlungsbefehl Hoedl soll Entmündigungsverfahren einleiten (660 Euro - T-Mobile) eingebracht am BG Wien-Liesing.
24. Oktober 2008: Strafanzeige Buchinger AMS
30. November 2008: Brandl wird Buhag-Leiter
2. Dezember 2008: Taxi-Werner wird als Kanzler angelobt
8. Dezember 2008: Doris Bures und HC Strache auf dem Weg von New York nach Wien (so berichtet ein Magna-Mitarbeiter in der Sauna Oberlaa)
16. Dezember 2008: Erste Vorladung bei Entmündigungs-Richterin Mag. Romana Wieser (früher Evidenzbüro OGH Rzsezut)
7.1.2009: Beschluss SW BG 23 - Dr. Weiser
Januar 2009: Martin Nemec (Anwalt) übernimmt Vertretung Wipplinger (auch Aufsichtsrat WIEN-Süd)
23.1.2009: PROFIL veröffentlicht Buhag-Skandal: Bauernopfer Wipplinger und Datzer
5.Februar 2009: Pressekonferenz Karl Öllinger zu Buhag-Skandal - er bezeichnet H. Brandl (Buhag-Leiter) als Haupt-Schuldigen.....Später erkrankt Öllinger an Krebs und muss Parlament verlassen....
30. April 2009: AKTENVERMERK BG Liesing (Romana Wieser) Ministerialrat Christian Ihle, Claudia Ringel-Rieder (Informantin BRZ), Sektionschef Winter und Ing. Grassl bestellen 11 Jahre rückwirkende Entmündigung Mag. H. (Herbst 1998, Mai 2005, März 2007).
14. Mai 2009: Entmündigungsverhandlung BG Liesing....Dr. Lehner (in Vertretung Dr. Weiser) meint: So verrückt schauen Sie gar nicht aus und befragt mich wegen E-Justiz-Projekten.
18. Mai 2009: Beschluss SW - Romana Wieser Entmündigung Mag. Hoedl in allen Bereichen: VOLL-SACHWALTERSCHAFT (VOLL-Dodelschaft rettet LEBEN).....
Oktober 2009: Holger Fürst - Mitarbeiter von PROELL stirbt in der Garage des BMF
13. März 2011: Ing. Lassy und Dr. Lederbauer berichten über Fall Mag. H. im Alpenparlament (Internet-Fernsehen Schweiz) Lassy sagt: IN RUSSLAND WÄRE SIE TOT - in Österreich ist sie nur entmündigt!!!!
21. Juni 2011: Beschluss Aufhebung SW - Mag. Zucker BG Wien-Liesing Gutachter Dr. Kögler
AUGUST 2011 Report GRASSL SAP-ALL - Überblick über SAP-Projekte im Public Sector
April 2012 Agenda 2020 in Palais Eschenbach - Ihle will mich von Event mobben und erteilt Angestellten von Brz (Deutsch) Info-Verbot betreff E-Justiz-Applikationen!
24. Mai 2012: Richter Thomas Kreuter verurteilt W. Wipplinger und Kurt Datzer zu 4 Jahren Haft. Dann hört man nichts mehr vom Skandal in der Buhag.
3. August 2012: Rückkehr aus Kroatien-Urlaub!
4. August 2012: Alexandra Bader kontaktiert unsere Gruppe gegen SW-Missbrauch!
28. Mai 2013: LG ZRS lehnt Revisionsrekurs betreff SW ab.
8. Juli 2013: Nach neuerlicher Nationalratskandidatur erhebt BG Liesing Gebühren für SW - rückwirkend
29. September 2013: Nationalratswahlen Wien - Kandidatur Mag. Hoedl für BZÖ
März 2014: Ministerialrat Ihle will mich vom E-day (WKÖ) mobben - er sagt, dass DI Gerhard Redl lebt.....(PM-SAP) und in BMF arbeitet.
Oktober 2015: Letzte Rate Sachwalterschafts-Foltergebühren wird bezahlt.
11. Oktober 2015: Delogierung Alexandra Bader
14. Dezember 2015: Theresia Moser - inzwischen selbständige Buchhalterin und Lehrende bei WIFI bringt Unterlassungsklage gegen mich ein! Streitwert 14.800 Euro. Moser musste das Bundesrechenzentrum (sie lernte während der Arbeitszeit für ihr Studium - so wie Grassl immer bei SC-Events in ganz Europa war) verlassen - sie erpresste offenbar IHLE über Jahre wegen Korruptionsgeldern....Manipulation SAP-Systeme - Mord an Schweinhammer....
5. April 2016: Folter-Untersuchung in Ordination Dr. Steinbauer Andreas (Bruder des Hackenmörders Mai 2008
4. August 2016: Versteigerung des Eigentums Maria W. - Stadtschulrat Wien
4. Oktober 2016: Ing. Bernhard Lassy wird unter Abwesenheitskuratorenschaft gestellt.
7. Dezember 2016: Pechmann wird Sachwalter von Mag. Hoedl!
17.1.2017: Handl wird unter Abwesenheitskuratorenschaft gestellt. (Wahn und Wirklichkeit) - alle blogs gesperrt.

Conclusio:
Durch die SAP-Projekte (Ministerrats-Beschluss Edlinger 1998) sicherte sich die Scientology-Church (seit 1981 im Besitz des Jüdischen Weltkongresses - siehe Bronfman und Kunigunde) den Zugang zu Österreichs Budget-Geldern.
Es wurde im BRZ immer kritisiert, dass SAP Walldorf Zugang zu Österreichs Budget-Daten hat: die Umstellung auf SAP war so kompliziert, dass sich keiner mehr auskannte (Interne und externe Projekt-MitarbeiterInnen kamen und gingen....es sollte so wenig ZeugInnen wie möglich geben) ....die sich auskannten wie Csoka und Schweinhammer mussten eliminiert werden (siehe Beiblatt geschrieben in Opatija September 2009)
Ein Beispiel: Eine Beamtin des BKA (früher Lebensgefährtin von Botschafter Wolfgang Petritsch) beklagte immer, dass die Gehälter der Landeshauptleute in vierfacher Höhe nach SAP migriert wurden!!!
Man konnte sich nun bedienen und die Österreicher - quasi als Rache für die Nazi-Zeit - für immer ausnehmen. Dass dabei auch Gelder an Mossad (via Blue Minds Company - Eveline Steinberger-Kern) und Kriegskassen fließen, ist natürlich beabsichtigt. Schließlich ist Herr KERN laut LAUDER (JWC) ein großer Freund Israels (bzw. ein Handlanger des Mossad)
IHLE war mit Grassl im August 2001 zum 1. Mal in den USA, um die Sache zu koordinieren. So berichtet Projekt-Kollegin Ursula Polgar.
Da Ihle schon viele beseitigen ließ, ist zu befürchten, dass er auch Moser beseitigen wird.
Unklar ist, wann und warum Theresia Moser das Bundesrechenzentrum verlassen musste.
Irgendwann wird Ihle als Kassier und Hauptwisser (Führungsoffizier der mittleren Ebene) ebenfalls beseitigt werden. Das ist aber nicht mein Problem.
Sumper-Billinger (Ex-Schwägerin von Grasser) ist heute noch Geschäftsführerin des BRZ -
trauriges Detail am Rande:
Am 6. Juli 2016 wurde die Frau des BRZ-Geschäftsführers NEUMANN von einem Pferd zertreten.
Die Liste der Toten (fair game) ist lang.
Du sagst - es ist vorbei....und meine Liste ist voll..das glaube ich nicht!!!
Am 23.2.2017 starb die Gesundheitsministerin Oberhauser. Übrigens hat meine Freundin Frau Professor noch eine Israel-Reise für sie 2016 organisiert.
Gutachter Steinbauer lachte über mich am 7.12.2016, als ich sagte an einem 23.2. gehe ich nicht zu einem Gericht!
Für das BG 23 war mein Brief vom Dezember 2015 ein Beweis, dass eine neuerliche Entmündigung notwendig ist.
Ich bleibe bei der Aussage:
Lieber eine Entmündigung als eine Revolver-Mündung vor dem Gesicht.....
Ich will auf keinen Fall durch Kopfschuss sterben!
Weitere Opfer:
6.6.2002: Artur Pfeifer - BMI
Mai 2005: Günter Erlach: Betriebsrat Bundesrechenzentrum
31.12.2006: Liese Prokop
5.2.2007: Alfred Worm
11.10.2008: Haider J.
24.6.2010: Kroell
24.1.2011: Bernd Eichinger
31.12.2012: Prohaska
17.4.2013: Staatsanwalt Swoboda
17.9.2013: Dorfwirth - Sanitäter von Liese Prokop
18.4.2014: Glawogger
16.7.2014: BV Norbert Scheed - Norwegen
2.8.2014: Prammer
23.3.2015: German Wings
26.9.2015: Angela Kreilinger (Kinderschutz)
14.4.2016: Kati Brandstätter (Orf)
6.7.2016: Ingeborg Hübner-Neumann
12.9.2016: Sachwalter Dr. Herbert Eisserer
MEINE ENTMÜNDIGUNG MITORGANISIERT haben Nachbarn:

1. Studienkollegin von Romana Wieser
2. Freundin von Frau von Taxi-Werner....

Hier in Liesing sitze ich ja in der Höhle des Löwen..das konnte ich nicht wissen, als ich mich in den 1990-er Jahren hier "eingeschlafen" habe.....







Eurofighter Eidesstattliche Erklärung Entwurf

Mag.a Rosemarie B. Hoedl
A-1230 WIEN
Österreich

Klarstellung Parlamentarischer U-Ausschuss EUROFIGHTER - AMS-Millionen - Moser-Klage - HV-SAP





Eidesstattliche Erklärung - Erklärung an Eides Statt
Ich bin weder mit (oder von) Ing. Hubert Hödl (Inducon Industrieconsulting GmbH in Graz, angeblich Begünstigter der Eurofighter-Gegengeschäfte ) noch mit Bereichsleiter Franz Hödl (Buchhaltungsagentur des Bundes, Bereichsleitung HV-Steuerung, Bundeshaushalt) verwandt/verschwägert/ verheiratet/ geschieden. Höre/ Siehe dazu auch Ö1- Morgenjournal von 8.3.2017.


Vielmehr wurde ich zum Höhepunkt des Eurofighter-U-Ausschusses im März 2007 auf der Website des Leiter des U-Ausschusses "Dr." Peter Pilz denunziert (in Bezug auf meine Tätigkeit im Bundesrechenzentrum, Bundeshaushalt, Ministerin, Oberste Organe) wofür mir laut Mediengesetz § 7 mindestens 20.000 Euro zugestanden wären. Um diesen Betrag nicht auszahlen zu müssen (Verein Friends Economy, Vorstand: T. Stoisits), wurde ich im Dezember 2008 am BG Wien 23 entmündigt und aller meiner Bürgerrechte beraubt. (elf Jahre rückwirkend übrigens auf Bestellung des BM für Finanzen und Brz GmbH).

Mit der Bitte um Kenntnisnahme
Mag.a Rosemarie B. Hoedl, A-1230 Wien, Austria


Postskriptum: Auch habe ich mit dem Verschwinden der Leiterin der Bundesbuchhaltungsagentur nichts zu tun - ebenso habe ich die denunzierenden mails betreff Frau Theresia MOSER nicht geschrieben. Siehe dazu auch Pflegschaftsakt Bezirksgericht Wien-Liesing 12 P 234 und 1 C 1474/ 15 y
Eidesstattliche Erklärung: Wien am 8. März 2017 (unter Berücksichtigung des Pflegschaftsverfahren Wien-Liesing (BG)

Justiz Experiment Benedicere - nach Catherine Ponder

Justiz-Experiment - Benedicere 

Betrifft Unterlassungsklage BG Wien-Liesing - 1 C 1474/ 15 y

In einem Buch der Lebenshilfe-Autorin Catherine PONDER fand ich jüngst wieder eine berührende Justiz-Geschichte. Es war irgendwo in den USA und 40 Angestellte und Geschäftstreibende sind von Unternehmern (mit direktem Draht ins weiße Haus nach Washington) geklagt worden.
Die Kläger hatten sehr viel Geld und Einfluss - die Beklagten waren arm, aber voller Hoffnung. Sie baten eine Pastorin, mit ihnen zu beten und zu proklamieren.
Die Anklage-Schrift lautete auf illegalen Wettbewerb, Geschäftsführung ohne Konzession etc...
Psalm 27 - ein Psalm Davids
Die Methode klingt sehr einfach - obwohl man sich natürlich auch überwinden muss, in einem Gerichtsprozess, die Kläger zu SEGNEN und ihnen zu vergeben (weil man ungerechtfertigt geklagt und denunziert wurde) - Siehe auch Pilz.at 2007
SEGNEN heißt im Lateinischen: BENEDICERE: Das heißt ab sofort sage ich nur GUTES über den Prozessgegner und alle Beteiligten:
Sie begannen die Wortführer der Gruppe zu segnen, die Richter, die Anwälte und ihre Familien, die eigenen Anwälte und die gegnerischen Anwälte und ihre Familien, die berichterstattenden Zeitungen, die Sprecher der 40 Beklagten - jeden Gerichtsangestellten, die Angestellten der Rechtsanwaltskanzleien, die Computer (Schreibmaschinen), die Postwege etc...alle, die irgendwie beteiligt waren.
Fast von erstem Augenblick dieser gemeinsamen Proklamationen (GUTES WÜNSCHEN) der 40 Beklagten (Streitwert 300.000 Dollar) begann die Lage sich zu bessern. Die Haltung der Kläger wurde flexibler und weniger brüsk. Der Richter und die Anwälte der Beklagten zeigten sich kooperativer. Die Presse berichtete sachlicher und günstiger. Die Verhandlungen nahmen ihren Fortgang, obwohl es kaum Beweise gab.
Schließlich wurde der Prozess an ein anderes Gericht verlegt und auf mehrere Monate vertagt. In der Zwischenzeit fuhren die Beklagten fort, die gesamte verfahrene Situation zu segnen und die Wirksamkeit von Psalm 27 zu bejahen (siehe auch Mk 11: Der Glaube versetzt BERGE)
Während die Zeit verging, schienen die ursprüngliche Erregung, Spannung und Böswilligkeit der Kläger völlig zu schwinden.
Als endlich die Verhandlungen nach vielen Monaten wieder aufgenommen wurden, was es ruhig geworden um die Sache.
Die Presse berichtete kaum noch - die Richter entschieden, dass alle Klagen abgewiesen werden.
Alles löste sich in Wohlgefallen auf - verdient haben natürlich wieder mal nur die Anwälte und die Justiz ist von wichtigeren Sachen abgelenkt worden!
MEIN KOMMENTAR:
Nun sagen manche, erspar Dir Deinen Segen und Deine Vergebung. Wir wollen auf unserem Hass und unserem Fair Game beharren.
Dennoch glaube ich, dass ich durch diese Proklamationen zumindest für mich den HASS und die Verleumdung ABWEHREN kann. Wenn man Menschen segnet und Gutes über sie denkt, dann spüren die das - auch Richter, Anwälte, Staatsanwälte etc. sind nur Menschen.
Ich habe diese Methode übrigens bereits 1998 bis 2000 in einer Freikirche (die war damals an derselben Adresse in Wien-Meidling, wo die Klägerin heute wohnt WELCH ZUFALL) in einem Streit mit dem Wiener Jugendamt erfolgreich angewandt!
Wir haben alle gesegnet: die Sozialarbeiterinnen, die PCs, die Vorgesetzten bei der Jugendwohlfahrt - eigentlich fast die gesamte Wiener Jugendwohlfahrt, Rechtspfleger (die Alimente festsetzen) - alle Personen, die irgendwie involviert waren. Damals ist das alles wirklich gut ausgegangen und das Jugendamt hat sich nicht mehr für unseren Fall interessiert.
Ich denke, man hebt die Energien, die zwischen Menschen ja dauernd fließen, auf eine höhere Ebene.
Vor einigen Monaten habe ich zum Beispiel um Vergebung für die Sünden, die in der Nazizeit rund um das Bezirksgericht Wien-Liesing (Gestapo, Vernichtung von Behinderten etc.) um Vergebung gebeten. Ich werde nie vergessen, mit was für positiver Energie die Leute am Hauptplatz in Liesing mir entgegen kamen. Als ob sie spürten, dass ich da eine Last von ihnen zu nehmen versuchen.
UNTERLASSUNGSKLAGE:
Bei so einer Unterlassungsklage (Einstweilige Verfügung) sind ja viele Menschen beteiligt. Es ist natürlich auch ein Geschäft. Aber grundsätzlich haben die Gesetze rund um das ABGB einen Sinn und auch die Anwesenheit von Richtern, Mediatoren, Anwälten.....Bei meiner Unterlassungsklage geht es um § 1330 ABGB.
Aus der systemischen (Familien-) Therapie wissen wir aber, dass ein krankes System (wie z.B. Familie, Arbeitsteam...) nicht durch ein anderes krankes System wie die Justiz nun einmal eines ist geheilt werden kann.
Wir müssen also die Teufelsspirale irgendwie unterbrechen. Hass erzeugt immer Gegenhass, Denunzierung immer Gegen-Denunzierung.
Als ich im Jahre 2007 zum Höhepunkt des Eurofighter-U-Ausschusses denunziert worden bin (unter anderem vermutlich von der Klägerin) hatte ich keine Ahnung, welch dirty campaigning, welch Vernichtungsverfahren hier gegen mich gestartet wurde.
Es war alles vereinbarte Sache: Der Anwalt der Grünen meinte am LG Strafsachen Wien: Für eine Privatklage haben Sie kein Geld. Der Richterin diktierte er das Urteil (Vergleich). ICH MUSSTE NOCH 90 Euro bezahlen - eine abgekartete Sache zwischen Justiz und Grünen!
Im Sommer 2008 wurde ich dann bei LVT Wien vorgeladen - im September wurde via fingierter T-Mobile-Rechnung meine Entmündigung durch das Bezirksgericht Wien-Liesing vorbereitet. Auftrags-Gutachter tun ihr Werk - 2009 bis 2016!
Nun, da ich aber von einem Gutachter als nicht zurechnungsfähig und nicht testierfähig diagnostiziert wurde, ist kaum davon auszugehen, dass ich die denunzierenden mails, die mir in der Klage vorgeworfen werden auch geschrieben haben könnte.
Durch einen bekannten Strafverteidiger, den man mir als Sachwalter beistellte, will man die SACHE in den Griff bekommen.
Am 7. April 2017 gibt es eine Verhandlung am BG Wien-Liesing zur BEWEISAUFNAHME!
Ich denke, dass ich das Fair Game (wo auch die Wiener Justiz mitspielt) so gut überlebt habe, weil ich letztlich allen immer wieder positiv gegenüber trat: den Sachwaltern, der Richterin (die jetzt am OLG Wien ihre perfiden Spiele weiterspielt) dem psychiatrischen Gutachter von 2009! Ich hätte auch wie andere in die geschlossene Abteilung der Psychiatrie eingeliefert werden können - man hätte mich auch delogieren können!
Ich habe aber immer wieder meine ENGEL getroffen - so zum Beispiel eine Angestellte der ERSTE Bank, die immer alles bestens für mich auch gegen den Willen des Sachwalters erledigte!
Letztlich habe ich auch immer wieder für meine Nachbarn und Nachbarinnen gebetet - obwohl ich wusste, dass einige nichts Gutes gegen mich im Sinne haben!
Ein unverdienter Fluch trifft nicht zur Gänze - das habe ich oft erlebt!
Durch BENE-DICERE nimmt man dem Hass den Wind aus den Segeln...manchmal geht die Aggression auch wie ein Bumerang auf den Sender zurück. Dies ist aber nicht mein Problem.
Letzlich sagte auch schon der große jüdische Philosoph - alles wirkliche Leben ist persönliche Begegnung!
Und wenn ich einen Feind persönlich segne und vergebe, ist das auch eine Art von Begegnung!
Die Justiz ist erfunden worden, um Konflikte zwischen Menschen zu regeln und Täter zu bestrafen und sie vor der Gesellschaft zu schützen.
Dennoch ist es ein Privileg, wenn man (so wie ich derzeit) die innere Freiheit gefunden hat, alle zu segnen:
RichterInnen am Bezirksgericht Wien-Liesing
Das Bezirksgericht - alle Rechtspfleger, Angestellten, ihre Familien
Eigener Anwalt, gegnerischer Anwalt inkl. Kanzlei-Angestellten und Familien
alle in der Klage genannten
alle die in der Bundeshaushaltsverrechnung tätig sind
alle, die in der Klage genannt sind (Ex-Kollegen)
alle die zu Unrecht in dieser causa oder als BAUERNOPFER verurteilt wurden (90 AMS-Millionen)
alle die 2008 die Klage zurückgelegt haben (Pilz, Noll; Richterin LG Str)
alle die mich 11 Jahre rückwirkend entmündigen haben lassen....
SACHWALTER - Pflegschaftsrichter
Zusammenfassung: Für mich ist das ein Prozess, weil es ja hineinwirkt in die größten Skandale der 2. Republik! Man kann sich gut vorstellen, dass es nicht einfach ist, so einen Mann wie Herrn Pilz zu segnen und ihm Gutes zu wünschen, besonders wenn man (so wie viele) über seine dunklen Punkte in der Vergangenheit Bescheid weiß - Stichwort Ministerium für Staats-Sicherheit!
Summa summarum ist es ein teilweise schwieriger, teilweise aber auch gesegneter spiritueller Weg, weil DEN SEGEN DEN DU GIBST, der KEHRT INS EIGENE HERZ ZURÜCK!
Ich proklamiere aber weiter! Auch wenn man mich belächelt!
PSALM 27
2 Kor 12
Quelle:
C. Ponder - the prosperity secrets of ages
Parker Publishing Inc. 1971

Sonntag, 19. März 2017

Zum 100 Geburtstag von Dinu Lipatti

19.3.2017: Zum 100. Geburtstag von DINU LIPATTI (spielte bei seinem letzten Konzert BACH)
Manche sagen zu mir: Rosy, Du bist wirklich ver-rückt. Wie kannst Du bei dem was Du gesehen hast, erlebt hast (oder geträumt hast) an einen liebenden Gott glauben:
- Baphomet´sche Sexorgien mit Kindesopferungen
- Ritualmorde im Bereich der Politik (Mord/ Entmündigung aus Staatsräson)
- Kaltblütiger Mord um Erpresser los zu werden......Milliardenbetrug am Steuerzahler (SAP-Budgetsysteme)
- Mord im Finanzministerium (Zahlungsverkehr Republik Ö) - als Mitwisserin entmündigt
- Denunziert auf pilz.at und dann noch als Täterin angeklagt - Täter-Opfer-Umkehr - 11 Jahre rückwirkend entmündigt
- RichterInnen und Staatsanwälte als TäterInnen, Massenentmündigungen, Diebstahl an alten Leuten durch Sachwalterschaft
- Hohe geistliche Würdenträger in dunkle Machenschaften und Freimaurerei involviert
Den Ungläubigen ist das schwer zu erklären. Jeder hat seine INNER LANDSCAPE
Ich habe 1983 bei einem Aufenthalt in einem Franziskanischen Kloster diese Melodie von Bach durch Dinu Lipatti kennen gelernt. Seitdem habe ich sie ca. 1000 Mal auf dem Klavier und auch auf der Orgel gespielt....Letztlich wurde sie zum roten Faden - angesichts all der Enttäuschungen, dass es eigentlich in den Kirchen kaum wirkliche Christen gibt.
Die meisten betrachten kirchliche Veranstaltungen als sozialen Event. Das Christentum hat sich eigentlich nicht durchgesetzt, weil es dem menschlichen Charakter widerspricht (die Werke des Fleisches sind zu dominant)....
Aber BACH hebt auf ein höheres Bewusstseins-Niveau....vielleicht beschützt diese Musik ein Stück wie ein Schutzengel....
Wenn Du nicht mehr weiter weist, dann spiele einfach Bach....und das Wasser rinnt weiter und weiter und weiter...
Jedes Wasser findet Gräben....und wenn ich Dinu Lipatti Bach spielen höre, dann fließen die Tränen, dann kann ich wieder weinen....

Freitag, 17. März 2017

The breaking of the curse - Moser Gate und MÜNDELKUNST - alle Schriftsätze von Mündeln sind rechtsunwirksam

Dialog mit Marina P auf Facebook:

Entschuldige bitte ! Ich selber glaube immer wir Menschen in Österreich leben in einen Rechtsstaat ; z..b BMF = Wenn es der Wahrheit entspricht; Warum soll man dann schweigen darüber ?


ja danke Marina P:  Wenn es der Wahrheit entspricht: Der Wahrheit (aletheia) entspricht, dass ich einen Aktenvermerk fand, wo die Richterin W. am BG Wien 23 ein Telefonat festhielt, dass ich rückwirkend für Herbst 1998, Mai 2005 und März 2007 (Eurofighter-Ausschuss) geschäftsunfähig diagnostiziert werden soll. 

Aktenvermerk Bezirksgericht Wien-Liesing - 11 Jahre rückwirkend bestellte Geschäftsunfähigkeit bestellt beim psychiatrischen Gutachter von BM für Finanzen: IT-Sektion Wien  

Nun klagt mich eine der (mutmaßlichen) Täterinnen (Denunzianten auf pilz.at) von damals auf 14.800 Euro  (§ 1330 ABGB) ....

Mündel wird geklagt: Dez 2015 BG Wien-Liesing - Verfahren gemäß § 6 ZPO unterbrochen per Beschluss 29.12.2015 Richterin WIESBÖCK  


das ist eine never-ending story....Ich bin Gott sei Dank wieder entmündigt (Beschluss 14.12.2016 Wien- BG Liesing) .....wie soll ich also mit meinem Geisteszustand ein solches Werk (Denunzierung Frau Moser) verfasst haben können??? 

Gutachten Dr. Steinbauer Andreas über Mag. Hoedl - attestiert Unzurechnungsfähigkeit 

Ich denke, die Wiener Justiz ist in meiner causa mit ihrem LATEIN zu Ende (gut nicht wahr, ich war ja immer am Gymnasium Ursulinen die beste Lateinerin) 

Ein paar werden jetzt noch MEIER gehen (im Rahmen des parlament Fake-Ausschusses Eurofighter gegen Airbus bzw. Vertrag 2007 - siehe gold Schuss Kurt Lukasek Dubai  am Klo Sommer 2015) Der Herr Pilz wird sich noch ein Stück Wald kaufen (oder vielleicht den Ausschuss nach Südamerika verlegen, Itaparica würde sich anbieten)  



und dann wird man sagen: Es war nichts/ rein gar nichts...Schauen wir in die Zukunft und lassen wir die Hoedl als lebenden Zellhaufen und boshafte wahnhafte Betschwester weiter dahin vegetieren....

PSYCHIATRIE-KUNST - Mündelkunst - The show must go on


17 Mai 2010: Schreiben des Sachwalters an BG Liesing - alle Beschwerden des Mündels Rosy-Mary an Gerichte und anderen Institutionen, alle Schriftsätze der Frau Mag.a Hoedl sind Ausdruck ihrer schweren psychischen Erkrankung!!! THE SHOW MUST GO ON  

Alles was sie (Mag. Hoedl) schreibt (auch blogs, Strafanzeigen....) , ist aufgrund der AKTENLAGE und des Schriftbildes ein AUSDRUCK ihrer Krankheit und daher RECHTSUNWIRKSAM...cool - gell wie ich die Justiz ausgehebelt hab...ich freu mich täglich beim Frühstück über mich selbst.....mache Lobpreis und preise die Schöpfung....ICH LIEBE DIE FRANZISKANISCHE ARMUT - so wie der Papst - die Heiligkeit Franziskus der Erste 

Ladung April 7 th, 2017 - zugestellt am 24.1.2017 

Die nächste Justiz-Party (Fake) startet am 7. April 2017 (um 7 Uhr - äh 11 Uhr 07) am BG Liesing....ich sage: Ich bin INDISPONIERT - da in akuter Psychose (gut - gell) Mein Sachwalter wird es schon richten (frei nach H. Qualtinger)

https://www.youtube.com/watch?v=hTS6-lt9UBo


Frau Theresia Moser, früher SAP-Beraterin im Bundesrechenzentrum, steht in schwerem Verdacht, ihren ehemaligen Projekt-Kollegen (HV-SAP), Amtsdirektor Wolfgang Schweinhammer, gemeinsam mit Ing. Peter Grassl, Christian IHLE (BMF), Ana Arbanas (brz) in der Nacht vom 10. Auf den 11. November 2003 Wien, Hintere Zollamtsstraße 4 ermordet zu haben. Weiters ist sie der Mittäterschaft schuldig in bezug auf (klein geschrieben)  Manipulationen der SAP-Systeme im BRZ - HV-SAP (ist das was zum ESSEN?), PM-SAP etc. Schaden: 300 Millionen Euro für den österr. Steuerzahler (beachte - nicht gegendert: Steuerzahlerin fehlt) Sie (wer?) sollte nicht Rechnungswesen unterrichten (tut sie das?) Sie ist als Kriminelle ein schlechtes Vorbild für auszubildende Buchhalter." Beachte: Buchhalter wieder nicht gegendert: Richtig müsste es heißen: BuchhalterInnen und MitarbeiterInnen des externen und internen Rechnungswesens (Controlling auf Österreichisch) ..........


Zur Beweisaufnahme am 7. April 2017 BG Wien 23: 

Bescheidene Frage: Kann eine schwere Psychotikerin wie ich (testierunfähig, Vollmachtsunfähig, trotz schwierigem geistigem Leistungsprofil völlig geistig umnachtet laut Gutachten Dr. Andreas Steinbauer eingebracht am 6.6.2016 am Bezirksgericht Wien-Liesing) solche Texte schreiben....Kann ich überhaupt einen E-Mail-Account anlegen??? Ich habe ja (gemäß gerichtlichem Gutachten) nur geträumt, in der Bundeshaushaltsverrechnung gearbeitet zu haben....)

Bildergebnis für dr andreas steinbauer


Bescheidene Frage: Kann eine schwere Psychotikerin wie ich (testierunfähig, Vollmachtsunfähig, trotz schwierigem geistigem Leistungsprofil völlig geistig umnachtet laut Gutachten Dr. Andreas Steinbauer eingebracht am 6.6.2016 am Bezirksgericht Wien-Liesing) solche Texte schreiben....Kann ich überhaupt einen E-Mail-Account anlegen??? Ich habe ja (gemäß gerichtlichem Gutachten) nur geträumt, in der Bundeshaushaltsverrechnung gearbeitet zu haben....)

Bildergebnis für theresia moser

KLAGE: Frau Theresia Moser, früher SAP-Beraterin im Bundesrechenzentrum, steht in schwerem Verdacht, ihren ehemaligen Projekt-Kollegen (HV-SAP), Amtsdirektor Wolfgang Schweinhammer, gemeinsam mit Ing. Peter Grassl, Christian IHLE (BMF), Ana Arbanas (brz) in der Nacht vom 10. Auf den 11. November 2003 Wien, Hintere Zollamtsstraße 4 ermordet zu haben. Weiters ist sie der Mittäterschaft schuldig in bezug auf (klein geschrieben)



Manipulationen der SAP-Systeme im BRZ - HV-SAP (ist das was zum ESSEN?), PM-SAP etc. Schaden: 300 Millionen Euro für den österr. Steuerzahler (beachte - nicht gegendert: Steuerzahlerin fehlt) Sie (wer?) sollte nicht Rechnungswesen unterrichten (tut sie das, wusste ich gar nicht) Sie ist als Kriminelle ein schlechtes Vorbild für auszubildende Buchhalter." Beachte: Buchhalter wieder nicht gegendert: Richtig müsste es heißen: BuchhalterInnen und MitarbeiterInnen des externen und internen Rechnungswesens (Controlling auf Österreichisch) ..........

Bildergebnis für christian ihle

Zur Beweisaufnahme am 7. April 2017 BG Wien 23: Bescheidene Frage: Kann eine schwere Psychotikerin wie ich (testierunfähig, Vollmachtsunfähig laut Gutachten Dr. Andreas Steinbauer eingebracht am 6.6.2016 am Bezirksgericht Wien-Liesing) solche Texte schreiben....Kann ich überhaupt einen E-Mail-Account anlegen??? Ich habe ja (gemäß gerichtlichem Gutachten) nur geträumt, in der Bundeshaushaltsverrechnung gearbeitet zu haben....)



Weitere Mitglieder des Teams Ing. Peter G. - Brz GmbH - Namen und Beweismaterial vorhanden - auch Videos 

Bildergebnis für arbanas ana