Donnerstag, 21. Juli 2016

Zum Gerichtstermin am 21. Juli am Bezirksgericht Wien-Liesing ist festzuhalten: Mag.a Hoedl erhielt am 8. Juli 2016 (zugleich ihr 35-jähriges Matura-Jubiläum, BRG Graz Pestalozzi) einen Brief von Richterin MMag. Johanna Huber (ehrenwerte Enkelin des Kardinal Franz König - es gilt USV)

Der Entmündigungs-Termin am 21. Juli 2016 wurde ohne Grund abgesagt: Im Gegensatz zum 30. Juni 2016 (Zustellungstermin Psychiatrisches Gutachten - Satanist Dr. Andreas Steinbauer am 6.6.2016 an BG Liesing) verwechselte die leicht legasthenische Briefträgerin diesmal nicht Bezirksgericht und JVA - Justizvollzugsanstalt.

Das Ergebnis der Verfahren

- 12 P 234/ 11t Pflegschaftsverfahren 2008 bis 2011 - Februar 2016 bis laufend
- 1 C 1474/ 15y Unterlassungsklage 14.800,-- Bundesrechenzentrum GmbH - BM für Finanzen - Kanzlei Fasching Wien-Schottenring

ist vollkommen offen. Offenbar dauern die Besprechungen mit dem BM für Justiz einen ganzen Sommer lang.

Der Einfluss dieser Verfahren auf die Wiederholung der Bundespräsidentenwahl am 2. Oktober 2016 ist massiv. Man muss davon ausgehen, dass Prof. van der Bellen als Chef der Grünen die Denunzierung, Verfolgung sowie Entmündigung der Mag.a Hoedl in Auftrag gegeben hat.

Der gesamte Schriftverkehr/ E-mail-Verkehr mit Büro der Grünen im österreichischen Parlament ist gesichert und wird bei Bedarf publiziert. Siehe dazu www.peterpilz.at

Für den Inhalt verantwortlich:

Mag.a Rosemarie B. Hoedl
1230 WIEN

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen